Partnerklinik der Techniker KrankenkasseBeratung und Termine gebührenfrei unter

  • +36 70 601 5704
Menu
Zahnbehandlung und Zahnersatz

Zirkon-Vollkeramikkrone - Vorteile und Kosten der perfekten Ästhetik

Vollkeramikkronen, auch als Porzellankronen oder Zirkoniumkronen bezeichnet, sind die optimale Lösung in Sachen Ästhetik und Funktionalität wenn es darum geht, einen durch Karies, Unfall oder Substanzverlust teilweise zerstörten Zahn wiederherzustellen.

Bei entsprechend guter Herstellung sind diese künstlichen, sehr hochwertigen Zahnkronen kaum von natürlichen Zähnen zu unterscheiden und daher heute bei Zahnpatienten üblicherweise die erste Wahl.


Herstellung unter Verwendung von Zirkonoxid

Planung und Fräsen von Zirkon-VollkeramikkronenBei der Vollkeramikkrone besteht das Grundgerüst aus einem weißlichen Zirkonoxid (Synonym: Zirkoniumdioxid, Zirconia), welches im Gegensatz zum Metallgerüst bei der Metallkeramikkrone das Licht durchscheinen lässt (Transluzenz, Lichttransmission). Daher kommen Zirkon-Vollkeramikkronen den natürlichen Zähnen sehr nahe und sind insbesondere für die sichtbaren Frontzähne eine optimale Wahl.

Zirkonoxid ist 100 % metallfrei, biologisch neutral und gut schleimhaut- und gewebeverträglich. Aufgrund der hohen Stabilität und Materialeigenschaften kommt es beispielsweise auch in der Raumfahrt (bspw. Hitzeschilde), Automobilindustrie (bspw. Bremsscheiben) und in der Medizintechnik (bspw. künstliche Gelenke) zum Einsatz.

Ein weiterer Vorteil der Vollkeramikkrone ist, dass der Übergang zwischen dem Rand der Krone und dem natürlichen Zahnhals aufgrund der Farbähnlichkeit und der Materialeigenschaften fast unsichtbar ist. Bei Metallkeramikkronen kann dagegen nach einiger Zeit (und bspw. einem Zahnfleischrückgang) der dunkle Kronenrand sichtbar werden.


Einsatz von Zirkon-Vollkeramikkronen

Ist ein Zahn im sichtbaren Bereich stark beschädigt und reichen Füllungen oder Teilkronen für eine Reparatur nicht aus, so wird der Zahn mit einer neuen, künstlichen Krone versehen und so rundherum wieder hergestellt und perfekt geschützt. Die künstliche Krone ersetzt dabei den Teil des Zahns oberhalb des Zahnfleischs.

Vollkeramikkronen kommen auch auf Implantaten zum Einsatz, d.h. wenn der natürliche Zahn nicht erhalten werden konnte und durch eine künstliche Zahnwurzel ersetzt wurde. Ebenso lassen sich aus Zirkon-Vollkeramik problemlos Brückenkonstruktionen, Inlays/Onlays sowie Teleskopkronen fertigen.


Arten und Aufbau von Zirkon-Vollkeramikkronen

vollverblendete ZirkonkronenVollkeramikkronen aus Zirkon lassen sich in zwei Varianten herstellen: Als vollverblendete Zirkonkrone sowie als HT-Zirkonkrone.

Bei der vollverblendeten Zirkonkrone (Verblendkrone) wird ein passgenaues Grundgerüst aus Zirkon gefräst, welches dann rundherum in Handarbeit unter Berücksichtigung der individuellen Zahnfarbe mit Keramik verblendet wird, ähnlich wie bei der vollverblendeten Metallkeramikkrone.

Die Ästhetik ist dabei sehr gut, jedoch kann es zum sogenannten Chipping kommen, d.h. kleinere keramische Abplatzungen.

monolithische Kronen und Brücken aus ZirkonBei der HT-Zirkonkrone handelt es sich dagegen um eine monolithische Krone, d.h. die gesamte Krone (bzw. auch Brückenkonstruktion) in ihrer endgültigen Form wird aus dem Zirkonoxidblock gefräst. HT steht dabei für High Translucent, also für eine hohe Lichtdurchlässigkeit.

Da keine Keramikverblendung zum Einsatz kommt, ist diese Krone auch frei vom sogenannten Chipping, d.h. dem möglichen Abplatzen kleinerer Keramikbestandteile. HT-Kronen sind die härtesten und abriebfestesten Kronen, dies ist bei einem möglichen Bruxismus zu berücksichtigen.

Die individuelle Farbgebung erfolgt in zwei Stufen: Zunächst erfolgt die Auswahl des Grundtons der Krone aus verschiedenen Zirkonblöcken mit unterschiedlichen Farbnuancen. Für die endgültige Individualisierung wird dann eine Farbe aufgetragen und eingebrannt.


Vorteile der Zirkon-Vollkeramik

  • in Ästhetik und Natürlichkeit von echten Zähnen kaum zu unterscheiden
  • Anfertigung unter Berücksichtigung der individuellen Zahnform und -farbe
  • Lichtdurchlässigkeit, daher exzellente kosmetische Ergebnisse
  • leicht, stabil und angenehm zu tragen
  • gute Isolation des Zahnstumpfs verhindert unangenehmes Warm-Kalt-Empfinden beim Essen und Trinken
  • sehr gute biologische Verträglichkeit, auch keine Wechselwirkung mit anderen in der Mundhöhle vorhandenen Metallen (bspw. Plomben), allergieneutral
  • ermöglicht neben einzelnen Kronen auch mehrgliedrige Brückenkonstruktionen
  • keine Bildung von dunklen Zahnrändern
  • hohe Festigkeit und lange Lebensdauer


Nachteile der Vollkeramikkronen

  • erhöhter Aufwand bei Herstellung und Einsetzen
  • daher kostenintensiver als einfache Verblendkronen auf Metallbasis
  • sogenanntes Chipping, kleinere Keramikabplatzungen möglich (bei Zirkon-Verblendkronen)


Kosten einer Zirkon-Vollkeramikkrone

Bei Kreativ Dental können Sie für Kronen und Brücken aus Zirkon-Vollkeramik mit den folgenden Positionen rechnen:

  • vollverblendete Zirkon-Vollkeramikkrone oder -brückenglied: je 460 Euro
    (490 Euro sofern sich die Krone auf einem Implantat befindet)
  • HT-Zirkonkrone oder -brückenglied: je 500 Euro
    (530 Euro sofern sich die Krone auf einem Implantat befindet)
  • bei einem größeren Umfang/mehreren Zähnen einmalig für die Gnathologie: 420 Euro

Bitte beachten Sie dabei unbedingt: Ein direktes Vergleichen der Preise ist meist nicht möglich. Da wo mit besonders niedrigen Kronenpreisen geworben wird, werden üblicherweise die damit verbundenen Maßnahmen wie das Entfernen alter Kronen, Betäubungsspritzen, Abdrücke, provisorische Kurzzeitkronen etc. separat berechnet - in den Festpreisen von Kreativ Dental ist dies bereits enthalten.

Haben Sie bereits einen Heil- und Kostenplan für eine Zahnbehandlung mit Kronen? Dann senden Sie uns diesen gern einfach zu und wir erstellen Ihnen einen Kostenvergleich.


Haltbarkeit und Pflege

Vollkeramikkronen als ZahnersatzZirkon-Vollkeramikkronen sind sehr haltbar und bruchstabil. Die individuelle Haltbarkeit hängt von der Hochwertigkeit des verwendeten Materials sowie der Qualität des Dentallabors ab; aber natürlich auch vom präzisen Arbeiten des Zahnarztes sowie der Einstellung eines optimalen Zusammenbisses.

Mit einer sorgfältigen Pflege und regelmäßigen Kontrolluntersuchungen können Vollkeramikkronen problemlos 10 Jahre, oft auch 15 bis 20 Jahre problemlos halten. Unterstützen kann man die Haltbarkeit durch regelmäßige professionelle Zahnreinigungen.


Alternativen zur Zirkon-Vollkeramikkrone

Für einzelne Kronen sowie Brücken sind vollverblendete Metallkeramikkronen eine preiswerte Alternative, die jedoch in Sachen Ästhetik nicht an Vollkeramikkronen heranreichen.
Eine weitere Alternative sind sehr hochwertige Kronen aus IPS e.max für beste optische Ergebnisse.

Eher keine Rolle spielen in der Praxis heutzutage (verblendete) Goldkronen oder nur teil- bzw. gar unverblendete Metallkronen. Ist nur ein Teilbereich des Zahns beschädigt, können durchaus auch Teilkronen/Inlays oder Veneers eine Alternative sein.


 

HT-Zirkonkronen für Ober- und Unterkiefer