Partnerklinik der Techniker KrankenkasseBeratung und Termine gebührenfrei unter

  • +36 70 601 5704
Menu
Zahnbehandlung und Zahnersatz

Zahnprothesen für umfangreichen Ersatz

Zahnprothesen ermöglichen als künstlicher Zahnersatz nach einem Zahnverlust ein neues, lückenloses Lächeln und stellen die Funktion des Gebisses wieder her. Die Prothesen zählen dabei zum herausnehmbaren Zahnersatz.

Moderne Zahnprothesen haben dabei mit der klassischen Haftcreme und dem Wasserglas auf dem Nachttisch heute nichts mehr gemeinsam. Auch die Zeiten der sichtbaren Klammerprothese sind längst vorbei.


Einsatz von Prothesen als Zahnersatz

neues Lächeln dank ZahnprotheseZahnprothesen werden erforderlich, wenn umfangreiche Zahnsubstanz verlorengegangen ist. Dies kann aufgrund von Zahnerkrankungen (Karies), Zahnfleisch- (Parodontitis), Stoffwechsel- und Immunschwächekrankheiten, Knochenerkrankungen oder aber auch durch einen Unfall herrühren.

Mit der Zahnprothese wird ein teilweiser oder vollständiger Ersatz des natürlichen Gebisses vorgenommen, bei dem der Aufbau und die optische Gestaltung der Prothese eine Vielzahl von Möglichkeiten zulassen, so dass diese nicht als künstliches Gebiss erkennbar ist. Bei der Anfertigung der Prothese wird besonders auf Kaufunktion und Sprachlautbildung Wert gelegt.


Arten und Einteilung von Zahnprothesen

Zahnprothesen kann man zunächst in Teilprothesen und Vollprothesen einteilen:

Teilprothesen ersetzen einen Teil der gesunden Zähne, bspw. nach einem umfangreichen Zahnverlust im Backenbereich. Die noch vorhandenen natürlichen Zähne bleiben dabei sichtbar und der Zahnarzt benutzt diese (teilweise) zur Befestigung der Teilprothese.

Vollprothesen (auch als Totalprothese bezeichnet) kommen dann zum Einsatz, wenn im Ober- oder Unterkiefer das gesamte Gebiss ersetzt werden muss. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn gar keine Zähne mehr vorhanden sind oder die noch vorhandenen Zähne im Rahmen der Befestigung mit überdeckt werden wie dies bei der Teleskopprothese der Fall ist.


Befestigungsmöglichkeiten von Zahnprothesen

Der Wunsch aller Patienten ist es, dass die neue Zahnprothese nicht nur optisch den natürlichen Zähnen ähnelt, sondern vor allem auch einen sicheren Halt und hohen Tragekomfort bietet. Die Gewissheit, ohne Bedenken zubeißen und kauen zu können und sich beim Sprechen darauf zu verlassen, dass die Prothese nicht verrutscht, ist ein wichtiger Teil der Lebensqualität mit diesem neuen Zahnersatz.

Welche Möglichkeiten es gibt eine Prothese zu verankern, ist vom jeweiligen Zahnzustand abhängig; insbesondere von der Anzahl, Stabilität und Position der noch vorhandenen Zähne.


Geschiebeprothese als ZahnersatzEine Geschiebeprothese bietet eine perfekte, sichere und unsichtbare Verankerung. Diese Art von Teilprothese kommt vor allem dann zum Einsatz, wenn natürliche Zähne im mittleren bis größeren Umfang noch vorhanden sind und nur ein fehlender Teil ersetzt werden muss. Das klassische Anwendungsbeispiel ist, dass die Frontzähne noch überwiegend vorhanden sind und der Backenbereich ersetzt wird. Die Geschiebeprothese ist dann die erste Wahl, wenn eine Implantation nicht möglich oder nicht gewünscht ist.

Dabei werden die noch verbleibenden Zähne werden mit festsitzendem Zahnersatz versehen und dieser wird mit herausnehmbarem Zahnersatz kombiniert, der mittels des Geschiebes befestigt wird. Dazu wird in den beiden Äußeren Randzähnen eine Befestigung eingearbeitet, in das die Teilprothese dann geschoben und damit befestigt wird.


Teleskopprothese mit sichtbaren InnenkronenDie Teleskopprothese verwendet ähnlich der Geschiebeprothese die noch vorhandenen natürlichen Zähne, jedoch mit einer anderen Art der Befestigung. Teleskopprothesen können ebenso als Teilprothese zum Einsatz kommen, typisch für diese Art der Zahnprothese ist jedoch üblicherweise der Einsatz als Vollprothese, d.h. dieser Zahnersatz ersetzt die gesamten sichtbaren Zähne im Ober- oder Unterkiefer.

Die Befestigung erfolgt dabei mittels sogenannter Teleskopkronen, die der Zahnarzt wie eine künstliche Krone auf die vorhandenen Zähne befestigt und die ein entsprechendes passgenaues Gegenstück in der Prothese haben. Daher spricht man auch von Doppelkronenprothesen.

Möglich ist die Teleskopverankerung auch auf Implantaten, bspw. wenn nur auf einer Seite noch natürliche Zähne vorhanden sind und auf der anderen Seite Implantate zu Unterstützung eingesetzt werden. Diese Innen- und Außenkrone gleiten dann beim Einsetzen des Zahnersatzes wie zwei Becher ineinander und bieten der Teleskopprothese so einen sicheren Halt.


Locator-Prothese mit Verankerung auf ImplantatenSind keine oder nicht mehr ausreichend natürliche Zähne für die Verankerung vorhanden, kann eine Prothese auch auf Implantaten verankert werden. Dabei gibt es unterschiedliche Varianten, aus denen der Zahnarzt die für den individuellen Fall passende auswählt.

Bei einem zahnlosen Kiefer kommt vor allem die Locator-Prothese zum Einsatz. Diese bietet eine der komfortabelsten und sichersten Fixierungsmöglichkeiten der Zahnprothese. Eine Art Druckknopfsystem sorgt für einen passgenauen, flachen und sicheren Sitz der Prothese sowie für einen hervorragenden Tragekomfort.


Ein anderes System auf Implantaten ist die Stegprothese, bei der die Implantate mit einem festsitzenden Metallsteg verbunden werden und dieser dann die Prothese aufnimmt.


klassische Vollprothese als ZahnersatzSind keine natürlichen Zähne mehr vorhanden und keine Implantate gewünscht oder aufgrund des Kieferknochens möglich, so ist die klassische Vollprothese eine Möglichkeit das Gebiss wiederherzustellen.


Nicht fehlen in der Übersicht soll die Klammerprothese, auch wenn diese heute nicht üblicherweise nicht mehr zum Einsatz kommt. Diese Form der Teilprothese ist ähnlich einer Geschiebeprothese, wird jedoch mit einer an der Prothese festsitzenden Metallklammer an den vorhandenen Zähnen befestigt. Diese Art der Befestigung ist deutlich sichtbar, bietet nach einiger Zeit meist keinen wirklich sicheren, wackelfreien Halt und schädigt durch das Kratzen der Klammer, aber auch die die Hebelwirkungen der Kraftübertragung langfristig den gesunden Zahn, an dem die Klammerprothese befestigt wird.


Behandlungsablauf und Materialien

Der Behandlungsablauf für die Zahnprothese ist sehr unterschiedlich und von der jeweiligen Art und Befestigung der Prothese abhängig. Ausführliche Informationen finden Sie in den oben verlinkten detaillierten Beschreibungen.

Die herausnehmbaren Zahnprothesen werden heutzutage alle aus einen hochwertigen Kunststoff angefertigt. Die Basis besteht dabei aus einem zahnfleischfarbigen Material; die darauf eingesetzten Zähne können entsprechend der individuellen Gegebenheiten und Wünsche in Form und Farbe angepasst werden.


Kosten von Zahnprothesen

So vielfältig die Möglichkeiten bei Zahnprothesen sind, so unterschiedlich sind auch die damit verbundenen Kosten. Detailinformationen finden Sie bei der jeweiligen Prothesenart.

Entsprechend sehr unterschiedlich ist auch die Kostenerstattung durch die Krankenversicherungen, wobei aufgrund des Festzuschuss-Systems es so ist, dass die Kostenerstattung für eine Teilprothese üblicherweise (deutlich) höher ist als bei einer Vollprothese.

Haben Sie bereits einen Kostenvoranschlag vorliegen? Dann fordern Sie gleich jetzt Ihren Kostenvergleich von uns an!


Alternativen zur Zahnprothese

Die Alternative zum herausnehmbaren Zahnprothese ist ein festsitzender Zahnersatz, mit Zahnkronen und Zahnbrücken - entweder auf den natürlichen Zähnen oder auf Implantaten.
Ansonsten bestehen meist unterschiedliche Optionen der Gestaltung und Befestigung des durch die Prothese ersetzten Zahnbereichs.

Anfertigung einer hochwertigen Zahnprothese im Dentallabor