Partnerklinik der Techniker KrankenkasseBeratung und Termine gebührenfrei unter

  • +36 70 601 5704
Menu
Zahnbehandlung und Zahnersatz

Vollprothese - klassischer Ersatz aller Zähne

Die Vollprothese (auch als Totalprothese, klassische Zahnprothese oder einfach künstliches Gebiss bezeichnet) ist ein Zahnersatz der dann zum Einsatz kommt, wenn keine Zähne mehr vorhanden sind.

Heutzutage können Vollprothesen so hergestellt werden, dass sie bequem passen, ein natürliches Aussehen haben und damit helfen, die Gesundheit des Patienten wieder herzustellen. Mit einem passgenauen Sitz stellen sie den ästhetischen Eindruck des Gesichts sowie die korrekte Bissfunktion wieder her.


Gründe, Aufbau und Material für Vollprothesen

klassische Vollprothese für Ober- und UnterkieferFehlt nur ein Teil der natürlich Zähne, so kann man eine Zahnprothese an den vorhandenen Zähnen befestigen oder alternativ an Implantaten.

Sind auch die letzten Zähne verloren gegangen und Implantate aufgrund des Kieferknochens nicht möglich oder nicht gewünscht, so bleibt nur noch die Vollprothese als möglicher Zahnersatz übrig.

Vollprothesen im Oberkiefer haben das Problem, dass sie mangels Verankerung durch die Schwerkraft eigentlich vom Kiefer abfallen würden. Daher formt und gestaltet man diese so, dass sie passgenau auf dem Kieferknochen aufsitzen und mit einer Gaumenplatte durch den dadurch erzeugten „Unterdruck“ am oberen Kiefer festsaugen und haften.

Vollprothesen im Unterkiefer haben den Vorteil auf dem Kieferknochen aufzuliegen, dennoch ist die Herstellung etwas anspruchsvoller als im Oberkiefer. Damit die Zunge ausreichend Bewegungsspielraum hat, gestaltet man die Zahnprothese in Hufeisenform - hat dann aber entsprechend weniger Haftfläche.

Für einen optimalen Halt muss die Vollprothese exakt am Kiefer anliegen und so gestaltet sein, dass die umliegenden Muskeln bei ihrer Bewegung sich stabilisierend auf den Zahnersatz auswirken. Auch die natürliche Feuchtigkeit in der Mundhöhle ist wichtig, um eine entsprechende Haftung zu erreichen.

Für Patienten sind herausnehmbare Vollprothesen sind eine deutliche Umstellung zu den natürlichen Zähnen oder einem Zahnersatz mit Verankerung. Klagen einige Patienten über ein verändertes Geschmackserleben, Beeinträchtigungen beim Sprechen und schlechterem Essgefühl, so kommen andere Patienten gut damit klar und freuen sich über die wiederhergestellte Funktion und Ästhetik.

Klassische Vollprothesen bestehen aus hochwertigem Kunststoff. Die Basis der Prothese wird dabei aus einem zahnfleischfarbenen Kunststoff gestaltet, der im Inneren oftmals mit speziellem Metall oder anderem Material verstärkt wird. Die Zähne lassen sich nach den Wünschen und Vorstellungen des Patienten in Zahnform, -stellung und -farbe individuell gestalten.


Vorteile von Vollprothesen

  • Wiederherstellung der Kauffunktion, der Ästhetik und des Sprechvermögens
  • ermöglicht optisch ansprechendes, schönes Gebiss
  • sehr kostengünstiger Zahnersatz
  • kurze Behandlungsdauer ohne längere Ausheilzeiten


Nachteile der Totalprothese

  • Beeinträchtigung des Geschmacksempfindens durch große Kunststoffflächen, insbesondere am Gaumen
  • Umgewöhnung beim Sprechen bei Vollprothese im Oberkiefer notwendig
  • Kieferknochen kann sich unter der Prothese weiter zurückbilden, wenn diese nicht gut sitzt


Ablauf einer Prothesenbehandlung

Optimierung einer Vollprothese im DentallaborDer Zahnarzt wird den Patienten umfassend untersuchen, vor allem im Hinblick auf mögliche Zahnfleischprobleme. Anschließend werden die Kiefer und Kiefergelenke genau vermessen, die Kau- und Bewegungsmuster aufgezeichnet und die Abdrücke genommen. Diese dienen dann im Dentallabor als Vorlage für ein passgenaues Herstellen der Zahnprothesen.

Im Dentallabor wird die Vollprothese angefertigt und beim Patienten anprobiert. Der Zahnarzt nimmt noch kleinere Anpassungen vor und optimiert den Sitz.


Kosten von Vollprothesen

Für klassische Vollprothesen können Sie mit den folgenden Kosten bei Kreativ Dental rechnen:

  • Vollprothese, je Kiefer: 500 Euro
  • einmalig für die Gnathologie: 420 Euro

Bitte beachten Sie dabei jedoch, dass ein direktes Vergleichen der Preise meist nicht möglich ist. Üblicherweise werden damit verbundene Positionen wie lokale Betäubung, Abdrücke etc. separat berechnet.

Haben Sie bereits einen Kostenvoranschlag für Ihre Zahnbehandlung? Senden Sie uns diesen gleich zu und wir erstellen Ihnen einen ersten Kostenvergleich.


Unterfütterung, Pflege und Haltbarkeit

Die Haltbarkeit der Vollprothese hängt von der Materialqualität und dem sorgsamen Reinigen ab. Klassische Zahnprothesen müssen üblicherweise öfter als anderer Zahnersatz ersetzt werden, können aber bei entsprechender Sorgfalt durchaus 5-15 Jahre problemlos halten.

Von Zeit zu Zeit benötigt die Vollprothese eine Anpassung an die sich verändernde Mundhöhle. Durch eine Unterfütterung kann einer lockeren Vollprothese wieder festen Halt gegeben werden. Haftmittel können in bestimmten Fällen das Sicherheitsgefühl für den Patienten sowie die Festigkeit und die Kaukraft verbessern.

Regelmäßige Kontrolluntersuchungen beim Zahnarzt sind notwendig, damit der Zahnarzt nicht nur die Stabilität und Passgenauigkeit der Prothese überprüfen kann, sondern auch eventuelle sonstige Veränderungen der Mundhöhle.

Die Vollprothese ist mindestens zweimal am Tag mit einer Zahnbürste zu reinigen und wenn möglich nach jeder Mahlzeit auszuspülen. Dabei ist es empfehlenswert, ein- bis zweimal die Woche zusätzlich Reinigungstabletten zu verwenden. Es ist nicht notwendig, die Prothese über Nacht im Wasser einzuweichen - von Zeit zu Zeit empfiehlt sich die Prothese sogar einmal richtig durchtrocknen zu lassen.


Alternativen zur Totalprothese

Nach einem vollständigen Zahnverlust stellen Implantate die einzige Alternative dar, einen Zahnersatz verankern zu können. Dies kann dann entweder als festsitzende Variante mit Zahnkronen/Zahnbrücken erfolgen oder als herausnehmbare Variante bspw. mit einer Locator-Prothese.

 


Vollprothese als Zahnersatz (Probe im Artikulator)